Einzeltermine Therapie und Coaching Einzeltermine Therapie und Coaching

Einzeltermine in Hildesheim oder online (Zoom)
  
Termine für Therapie und Life Coaching mit Christof Langholf sind sowohl punktuell (einmalig oder wenige Termine) oder auch im Rahmen einer längerfristigen Begleitung möglich. Die Dauer beträgt jeweils 90 Minuten (nach Absprache ggf. 60 Minuten).

Viele Klientinnen, die über einen Zeitraum von einem halben bis zwei Jahren oder manchmal auch länger zu mir kommen, nehmen zu Beginn gerne 2-5 Termine im Abstand von 2-3 Wochen wahr, um zunächst Entlastung und Klarheit in ihrer aktuellen Situation zu ermöglichen. Danach liegen dann häufig 4-6 Wochen zwischen den Terminen, so dass sie pro Monat nur eine Therapiesitzung finanzieren brauchen.
PRIVAT-PRAXIS: Meine Klienten sind SELBSTZAHLER. Bei privat Versicherten werden die Therapie-Rechnungen in den meisten Fällen von ihren PRIVATEN Krankenversicherungen rückerstattet. Die entsprechende Absprache treffen Sie selbst mit Ihrer PKV. Eine Abrechnung über gesetzliche Krankenkassen ist leider nicht möglich.

 »Kontakt

 

Informationen zur Begleitung im Einzelsetting
  

Wie wir Liebe leben, heilen, wachsen und frei für die Freude der Seele sein können, hat mich seit früher Jugend beschäftigt und bewegt. Die Begegnung mit den amerikanischen Begründern des Releasings (Loslass-Methode), Dr.E.E. und R. Lindwall im Jahr 1984, und die tiefgreifenden Veränderungen in meinem Leben durch meine ersten Releasing-Erfahrungen bei Ihnen waren Meilensteine auf meinem Weg, für die ich heute noch dankbar bin. Das Wissen und die Einsichten, die ich seither aus Psychologie, Therapie, neurobiologischer Forschung wie auch aus spirituellen Weisheitstraditionen gewonnen habe, sowie meine über 25-jährige Erfahrung als Therapeut und Coach, teile ich in der Einzelarbeit gerne auch mit dir.

Wie arbeite ich?
 

Um alle wichtigen Gehirnregionen zu beteiligen und nachhaltige Veränderungen zu ermöglichen, beziehe ich die kognitive Ebene (gedankliche und bildhafte Inhalte), die Ebene der Gefühle und Emotionen, die interpersonelle Ebene und den Körper mit ein. Zum Teil auch die transpersonale Dimension der Seele, als Quelle eines umfassenderen Gewahrseins und heilsamer Intuitionen.

Meine Art mit Menschen zu arbeiten hat sich über 30 Jahre weiterentwickelt und lässt sich nicht in Form einer einzelnen Methode beschreiben. Geprägt wurde meine Arbeit vor allem durch die folgenden Ansätze und Methoden, zum Teil auch durch den Kontakt mit Ihren Begründern:
- Integratives Releasing ("Loslassmethode" mit Elementen der energetischen Psychologie, Tiefenpsychologie, Systemischen Therapie, Hypnotherapie, Kognitiven Verhaltenstherapie, transpersonalen Therapie)
- Familienaufstellungen
- Holotropes Atmen
- Körpertherapie
- Embodiment
- Imaginationsverfahren
- Arbeit mit dem inneren Kind
- Meditation
- Züricher Ressourcen Modell ZRM
In den letzten Jahren wird meine Arbeit außerdem sehr durch das sogenannte Somatic Experiencing® bereichert, ein moderner, neurobiologisch fundierter Ansatz zur Auflösung von post-traumatischem Stress.

Das Setting für die einzelnen Sitzungen gestaltet sich je nach aktueller Thematik und KlientIn sehr individuell und unterschiedlich. Neben der klassischen Form im Sitzen auf zwei Stühlen kann dies auch eine hypnotherapeutische Releasing-Arbeit bedeuten, bei der wir in der Körperentspannung (leichte Trance) unerlöste emotionale „Knoten“, Grundgefühle, Selbstbilder und Reaktionsmuster, oft aus der frühen Kindheit, anschauen und mit Hilfe der speziellen Releasing-Technik loslassen. Ergänzend arbeiten wir dabei oft mit heilsamen Bildern und Affirmationen, so dass dein „Inneres Kind“ heilen und dein Gehirn neue, stärkende und motivierende „Erinnerungen“ bilden kann.

In anderen Fällen kann es bedeuten, dass wir deine Ursprungsfamilie oder deine Anliegen bezüglich Partnerschaft und Kinder mit systemischen Aufstellungen anschauen und du gute und heilsame Lösungen finden kannst. Meistens arbeiten wir während unseres therapeutischen Gesprächs sehr nah am Körper, das heißt im wahrnehmenden Kontakt mit den Körperempfindungen. So kommen wir tieferen Kontakt mit der Fähigkeit des autonomen Nervensystems, inneren, zum Teil posttraumatischen Stress abzubauen und sich in der Gegenwart zu entspannen. Befreiende Empfindungen und Körperzustände (Gelöstheit, sich kraftvoll fühlen, gesunde Grenzen spüren usw.) werden erlebbar und können sich im Körperbewusstsein verankern. Alte neuronale Erregungsmuster können sich stückweise entladen, und nach und nach entwickelst sich körperlich spürbare Gelassenheit und Vertrauen im Umgang mit Gefühlen und Emotionen.

Worum es in der Einzelarbeit häufig geht
  

Allgemein geht es den meisten Klient*innen darum, frei dafür zu werden, sich selbst und ihr Leben neu zu erleben und sich gut mit sich selbst und ihren Beziehungen zu fühlen. Oder herauszufinden und fühlen zu können, was die stimmigen nächsten Schritte sind und dabei die gute Kraft zu spüren, sie auch zu gehen.
Die Spannbreite der konkreten Anliegen beginnt bei dem Wunsch, ein Coaching für ein überschaubares aktuelles Thema zu bekommen wie zum Beispiel eine bevorstehende Prüfung, einen Beziehungskonflikt oder eine anstehende Entscheidung.

Ein im eigentlichen Sinne therapeutischer Prozess wird häufig für depressive Verstimmungen, Ängste, unverarbeitete Trauer oder andere belastende Emotionen, Erschöpfung (Burnout), Schlafstörungen, Ruhelosigkeit, mangelndes Selbstwertgefühl und Suchttendenzen gesucht. Auch Symptome wie zum Beispiel Herzrhythmusstörungen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Stimm-/Hals-/Schilddrüsen- Probleme, unerfüllter Kinderwunsch, sexuelle Probleme und chronische Verspannungen sind oft Gegenstand der therapeutischen Begleitung. Der Schlüssel zur Symptomlinderung und Heilung liegt in den meisten dieser Fälle in Erinnerungen, Emotionen, Denkmustern oder in Verstrickungen aus unserer Ursprungsfamilie, die „hinter“ oder „unter“ den vordergründigen Symptomen in unserem Körper- und Seelengedächtnis abgespeichert sind. Nicht selten geht es dabei auch um emotional belastende oder traumatische Erfahrungen unserer frühen Kindheit bis hin zur vorgeburtlichen Phase oder um "ererbte" oder auch übernommene und verdeckte Traumata unserer Eltern und Vorfahren. Sie wirken wie unbewusste Antriebe für unser Verhalten, und sie beeinflussen stark die Art und Weise, wie unser autonomes Nervensystem geprägt ist und wie wir uns, anderere Menschen und die Welt wahrnehmen und emotional auf sie reagieren. Die Auflösung von Symptomen geschieht in all diesen Fällen dann, wenn wir das Ausgeklammerte wahrnehmen, annehmen und wenn wir das loslassen, womit wir uns selbst im Weg stehen. Unsere im Symptom gebundene Energie kann dann ins Fließen kommen, wir erleben wieder mehr Lebendigkeit, Freude und Verbundenheit mit uns und dem Leben. Es entsteht Raum für neue Sichtweisen, für neue Wahl- und Erlebnismöglichkeiten, für Selbstfürsorge, für das Gewahrwerden unserer Selbstwirksamkeit und ganz allgemein für das, was uns stärkt, heilt, entspannt, fördert, erfüllt und erfreut.

© 2011-2016 Christof Langholf · irelease® ist ein eingetragenes Markenzeichen von Christof Langholf
Impressum · Datenschutz